Agenda

8. Jahrestagung Innovationsforum Energie
15. und 16. März 2018
Zürich Marriott Hotel

PDF Agenda Save the date Newsletter Share

 

Donnerstag, 15. März 2018
Auf dem Weg in die neue Energiewelt

08.15 Empfang mit Kaffee, Tee und Gipfeli

09.00
Eröffnung des ersten Tages durch die Vorsitzenden
Dr. Bernd Kiefer, Management Consulting und
Benjamin Teufel, Sector Leader Energy Switzerland, Ernst & Young Ltd

HERAUSFORDERUNGEN UND NEUE IMPULSE FÜR DIE ENERGIEWIRTSCHAFT


09.10
KEYNOTE
Über das Spiel zwischen Energiewirtschaft und Rechtsstaat

• Technologien, Innovationen und Regulierungsbedarf
• Konvergenz der Systeme und die Risiken einer Defensivstrategie
• Ist Regulierung Heimatschutz oder Innovationsunterstützer?
• Unsere Gerichte – überfordert mit Fragen der technischen Infrastrukturen?
Dr. Walter Steinmann, Berater, Steinmann Consulting und frühere BFE-Direktor

09.40
KEYNOTE
Digitale Transformation in der Energiewirtschaft

• IBM's Sicht auf zukünftige Marktmodelle
• Wie die Rolle der Energie Integratoren durch unterstützende Technologien wie Blockchain und    Augmented Intelligence verändert wird
Dr. Christian Keller, Vorsitzender der Geschäftsleitung, IBM Schweiz

10.10
KEYNOTE
Innovative Strategien à la LichtBlick

• Im Mittelpunkt von Innovation steht der Kunde.
• Innovation findet in allen Geschäftsbereichen statt.
• Innovation erfordert einen Kulturwandel
Gero Lücking, Geschäftsführung Energiewirtschaft, LichtBlick SE

10.40 Networking Kaffeepause

11.20
ROUND TABLE
Energiedienstleistungen in der Praxis – Gewerbe vs. EVU
Impulsreferat durch jeden Teilnehmer mit anschliessender Diskussion
Henrique Schneider, Stv. Direktor, Schweizerischer Gewerbeverband
Aeneas Wanner, Geschäftsleiter, Energie Zukunft Schweiz
Moderator: Dr. Bernd Kiefer, Management Consulting


12.20 Gemeinsames Mittagessen

UMBAU DES ENERGIESYSTEMS UND NEUE GESCHÄFTSFELDER


14.00
Paradigmenwechsel im Vergaberecht
• Wo kommen wir her? (90er Jahre; Marktöffnung als Kernthema)
• Was bewirkt die Nachhaltigkeit als Staatsziel?
• Was hat sich auf internationaler Ebene verändert? (WTO/EU)
• Was ist der Stand in Bezug auf die laufende Vergaberechtsreform?
Marc Steiner, Richter, Bundesverwaltungsgericht

14.30
Auf dem Weg zum digitalen Staat – Dänemark als Vorbild?
• Dänemarks und die Zukunft der Digitalisierung
• Die Rolle Dänemarks in der internationalen Standardisierung
• Politische Initiativen Dänemarks zur Digitalisierung
• Was kommt nach der Digitalisierung?
Prof. Roman Beck, Lehrstuhl für Informationsmanagement, IT-Universität Kopenhagen

15.00 Networking Kaffeepause

15.40
NEST – Ein Modell für ein intelligentes Quartier
• Maximierung der lokal gewinnbaren erneuerbaren Energie und deren lokale Verwendung
• Konvergenz der Netze (Wärme, Kälte, Strom, Gas)
• Rolle des einzelnen Gebäudes in einem Quartier
• Integration von Gebäuden und Mobilität
Dr. Peter Richner, Departementsleiter, EMPA

16.10
PODIUMSDISKUSSION
Strategien und Geschäftsfelder im Energiesektor – heute und morgen
Dr. Andreas Beer, Leiter Asset Management Netz und Versorgung, Repower AG
Dr. Christian Zaugg, Head Digital Offering, Alpiq AG
Christian Erb, Leiter Energie und Gebäudetechnik, Halter AG
Dr. Michael Ritzau, Geschäftsführer, B E T Aachen GmbH, und Verwaltungsrat, B E T Suisse AG
Moderator: Dr. Bernd Kiefer, Management Consulting


17.00 Zusammenfassung durch den Vorsitzenden

Apéro riche
Im Anschluss an das offizielle Programm lädt die Vereon AG alle Teilnehmenden und Referenten zu einem Apéro riche ein. Nutzen Sie diese Gelegenheit, sich in ungezwungener Atmosphäre auszutauschen und wertvolle Kontakte zu vertiefen.

 

Freitag, 16. März 2018
Parallele Vortragsforen: Innovative Lösungen und künftige Geschäftsfelder für Energieversorger

FORUM A: GESCHÄFTSMODELLE UND TECHNOLOGIEN FÜR DIE NEUE ENERGIEWELT


09.00
Eröffnung des zweiten Tages durch den Vorsitzenden
Benjamin Teufel, Sector Leader Energy Switzerland, Ernst & Young Ltd

09.10
Auf zu neuen Ufern – Regionale Versorger auf dem Weg in die Energiezukunft
• Smart Meter und Kunden-Portal, Kundenbindung in einem liberalisierten Markt
• Netzoptimierung (Smart Grid)
• Dezentrale Produktion und Speicherung in Kombination mit Kraftwerken und    Pumpspeicherkraftwerk
• Elektromobilität
Gerald Marxer, Vorsitzender der Geschäftsleitung, Liechtensteinische Kraftwerke

09.40
Disruptiver Markt für Versorger? – Quo vadis
• Marktumfeld
• Marktauswirkungen
• Handlungsoptionen
Dr. Christian Frère, Directeur Energie, Romande Energie

10.10
Blockchain Projekt Elblox - von der Idee bis zur Markteinführung
• P2P und Personalisierung von Strom
• Smart Metering und Realtime Energy Settlement
• Proof of origin mittels Blockchain
Yves Schönenberger, Head Energy Markets Analysis, Axpo Trading AG

10.40 Networking Kaffeepause

11.10
ROUND TABLE
Innovationen – Management, Rahmenbedingungen und Kultur
Teilnehmer:
Samuel Bontadelli, Mitglied der Geschäftsleitung, Repower AG
Werner Jauch, Vorsitzender der Geschäftsleitung, Elektrizitätswerk Altdorf AG
Gerald Marxer, Vorsitzender der Geschäftsleitung, Liechtensteinische Kraftwerke
Moderator: Dr. Bernd Kiefer, Management Consulting


12.00 Gemeinsames Mittagessen

13.30
Meter-to-Cash-Optimierung mit Powercloud
• Skalierte Digitalprozesse im energiewirtschaftlichen Maschinenraum
• Funktion und IT-Kosten Setup – zwei Treiber auf dem Weg zur Kostenführerschaft
• Migrationsszenarien
Jan Lengerke, Geschäftsführer, powercloud GmbH

14.00
Elektromobilität: eine Energie-systemische Herausforderung
• Um das 2-Grad Klimaziel zu erreichen, müssen wir CO2 Emissionen nicht nur reduzieren,    sondern komplett ausmerzen
• Mobilität von Personen und Gütern ist ein Hauptemittent und zentrale Stütze der Wirtschaft
• Nachfragereduktion und Detailoptimierungen helfen; bringen uns aber nicht zu null Emissionen
• Mobilität erschwert, treibt und hilft bei der Integration der rein erneuerbaren Energiebereitstellung
Dr. Gil Georges, Head of LAV Energy Systems Group, ETH Zürich, Institut für Energietechnik (IET)

14.30
Erfolgsfaktoren für die Elektrifizierung der gewerblichen Transporter - Projekt eDrive@VANs
• Was sind die Treiber und was sind die Hindernisse für die Elektrifizierung von Transportern?
• Produktions- und kundengerechte Produktgestaltung am Beispiel des eVito
• Das eDrive-Ökosystem als Erfolgsfaktor im gewerblichen Umfeld
• Wie sieht die Zukunft der elektrifizierten Transporter aus?
Benjamin Kähler, Leiter eDrive@VANs, Daimler AG

15.00 Ende der Veranstaltung

 

FORUM B: INNOVATIVE LÖSUNGEN FÜR KLEINE UND MITTELGROSSE VERSORGER


09.00
Eröffnung des zweiten Tages durch den Vorsitzenden
Dr. André Vossebein, Geschäftsführer, B E T Suisse AG

09.10
Innovative, diversifizierte Geschäftsmodelle eines regionalen Energieversorgers am Beispiel EWA
• Vorstellung EWA
• Energiepolitisches Umfeld und Regulierung
• Diversifizierung und Innovationsmanagement
• Erfolgreiche Produkte und Dienstleistungen
Werner Jauch, Vorsitzender der Geschäftsleitung, Elektrizitätswerk Altdorf AG

09.40
Der Smart Meter kostet! Und bringt Geld! (Nutzen von Smart-Meters für EVU und Kunden)
• Welche Daten haben wir eigentlich? Wer genau hat die Daten?
• Welche Probleme können nun gelöst werden? Wem nützen die Daten? Und wie?
• Steckt in den Daten denn mehr Information als der Energieverbrauch?
• Wie kann ich mit den Daten Geld verdienen?
Andreas Rumsch, Leiter Smart Energy Management Forschung, iHomeLab

10.10
Wie entwickelt sich der Gassektor?
• Relevanz von Energie- und CO2-Politik für (Erd)gas
• Der Schweizer Gasmarkt heute
• Wichtigste Inhalte eines Gasversorgungsgesetzes
• Was passiert beim Strom?
Dr. Matthias Gysler, Chefökonom, Leiter Energiepolitik, Bundesamt für Energie BFE

10.40 Networking Kaffeepause

11.10
ROUND TABLE
Macht die Versorgung künftig noch Spass?
Teilnehmer:
Salah Boukhaoua, Projektleiter, SWiBi AG
Jens Hollstein, Senior Originator, Axpo Trading AG
Walter Schweizer, Gemeinderat / Werkvorstand, Gemeinde Fehraltorf
Moderator: Dr. André Vossebein, Geschäftsführer, B E T Suisse AG


12.00 Gemeinsames Mittagessen

13.30
Positionierung der CH-Wasserkraft in der Energiewelt von morgen - Erfahrungsbericht e-can suisse
• Ausgangslage und Perspektive der CH Wasserkraft
• Partner, Idee und Motivation für das Geschäftsmodell e-can
• Trends in der Energiewirtschaft
• Erfahrungen und Rückschlüsse aus dem Geschäftsmodell
Michael Imhof, Leiter der Abteilung Energiebewirtschaftung und Vertrieb, FMV

14.00
Bürgerbeteiligung 2.0
• Heutige Bürgerbeteiligungsmodelle, Potenzialanalyse, Limitationen und Vergleich
• Weiterentwicklung anhand eines Fallbeispiels
• Kritische Faktoren für den Erfolg am Markt
• Verdienstmöglichkeiten durch Eigenverbrauch von Solarstrom
Raimund Neubauer, Business Developer, Solarify GmbH

14.30
Smart Grid Betrachtungen eines Schweizer Startups
• Smart Grid – was ist das resp. was ist es nicht?
• Welchen Nutzen hat diese Technologie für Netzbetreiber wirklich?
• Wie ist der Stand der Technik? Welche Entwicklungen sind noch zu erwarten?
• Konkrete Beispiele aus der Praxis
Dr. Ulrich Münch, Sales Director und Mitglied des Kaders, DEPsys SA

15.00 Ende der Veranstaltung

 

nach oben