Referenten

10. Jahrestagung Innovationsforum Energie
19. und 20. März 2020
Zürich Marriott Hotel

PDF Agenda Save the date Newsletter Share

 

Maurus Bachmann studierte an der ETH Zürich Physik und schloss 1986 ab mit der Dissertation auf dem Gebiet integriert optischer Halbleiterkomponenten. Er bringt langjährige internationale Erfahrung in Forschung und Entwicklung sowie in Software-Entwicklung und Telekommunikation mit. Bei Swissmem dem Schweizerischen Verband der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie war er Mitglied der Geschäftsleitung und Bereichsverantwortlicher für die 23 Fachgruppen. Er verstand es, langjährige Strukturen zu optimieren und neue Fachgruppen zum Wohle der Mitgliedfirmen aufzubauen.

 

Dr. Jens Bartenschlager ist Gründer und CEO der Fidectus AG, einem auf die Abwicklung (Settlement) des ausserbörslichen europäischen Energiehandel spezialisierten Dienstleister. Zuvor leitete er den Bereich Beratung Energy & Utilities bei PwC für die Schweiz. Er ist seit über 14 Jahren in der europäischen Energiewirtschaft tätig. Dabei übernahm er die Leitung zahlreicher Projekte zu Themen der Strategie, Transformation und Digitalisierung insbesondere in den Bereichen Vertrieb, Handel und IT. Herr Dr. Bartenschlager engagiert sich in der Schweizer Energy & Greentech Start-Up Szene und treibt Initiativen zu Anwendungsfällen für Blockchain und Data Analytics voran. Zu seinen weiteren beruflichen Erfahrungen gehören Produkt- und Portfoliomanagement, Unternehmensentwicklung und digitale Geschäftsmodelle. Er ist Wirtschaftsinformatiker und promovierte an der Frankfurt School of Finance & Management zum Thema Strategie-Implementierung.

 

Dr. Matthias Galus ist Leiter des Digital Innovation Office am Bundesamt für Energie (BFE). Unter seiner Führung werden laufend digitale Trends analysiert und Grundlagen zu regulativen Massnahmen und innovativen Digitalisierungsprojekten unterstützt. Schwerpunkte liegen im Bereich Daten, Datensicherheit/Cyber-Security, Datenschutz, dezentrale Systeme /DLT sowie Künstlicher Intelligenz. Er baute den Themenbereich Smart Grids am BFE auf und ist ein Experte für intelligente Netze, intelligente Messsysteme und Flexibilität. Er studierte an der RWTH Aachen Elektrotechnik, um nach Auslandsaufenthalten an der Pennsylvania State University und dem MIT an der ETH Zürich im Bereich elektrischer Energiesysteme zu promovieren.

 

Markus Halder leitet das Programm Lastmanagement der SBB. Er ist Diplomingenieur Umwelttechnik (TU Berlin) mit Weiterbildung MAS in General Management an der Uni Bern. Seine berufliche Laufbahn startete er 1999 im Bahn-Umwelt-Zentrum der Deutschen Bahn. Zur SBB wechselte er 2006 als Projektleiter beim BahnUmwelt-Center, dann im Konzernbereich Nachhaltigkeit. Ab 2012 leitete er den Bereich Energiemanagement Traktion bei SBB Energie bevor er 2017 die Programmleitung Lastmanagement übernahm.

 

Werner Jauch ist Vorsitzender der Geschäftsleitung der Elektrizitätswerk Altdorf AG (EWA). EWA ist ein gemischtwirtschaftliches Unternehmen. Zweck des grössten Urner Energieversorgungsunternehmens sind die Produktion, Übertragung und Handel von Strom. Ausserdem bietet EWA vielfältige Dienstleistungen in den Bereichen Energie und Elektro-Gebäudetechnik an. Mit rund 300 Mitarbeitenden – darunter rund 70 Lernende – ist EWA einer der grössten Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe in Uri und leistet als solcher einen wichtigen volkswirtschaftlichen Beitrag. Er ist zudem Verwaltungsratspräsident sowie Verwaltungsrat verschiedener Tochtergesellschaften des EWA.

 

Johannes Manser ist Leiter Business Intelligence & Data Analytics bei der Axpo Grid AG und hat in den letzten zwei Jahren die Digitalisierung im Bereich Netze massgeblich vorangetrieben. Er arbeitet seit sechs Jahren bei Axpo und war die ersten Jahre im Asset Management tätig, wo er Systeme für die Zustandserfassung, -bewertung und Simulation der Netzanlagen einführte. Johannes hat ein Masterabschluss in Management, Technology and Economics der ETH Zürich und lebt mit seiner Familie in Wädenswil.

 

Matthias Oster, Dr. ETH und Dipl. El.-Ing. der TU München, arbeitet seit 2016 als Projektleiter bei der SCS AG. Nach seinem Doktorat im Bereich der Neuroinformatik an der ETH durchlief Herr Oster eine Karriere bei Varian Medical Systems, wo er bald ins Silicon Valley expatriiert wurde, und die Verantwortung für die Entwicklung eines Kontrollsystems einer Krebsbestrahlungsmaschine übernahm. Herr Oster leitet bei SCS AG seit 2017 die Entwicklung des Datahubs der Firma Swisseldex AG.

 

Edy Portmann ist Professor für Informatik und Förderprofessor der Schweizerischen Post am Human-IST Institut der Universität Freiburg i.Üe. Zu seinen transdisziplinären Forschungsschwerpunkten zählt das Thema Cognitive Computing sowie die Anwendung dessen auf Städte. Er studierte Wirtschaftsinformatik, Betriebs- und Volkswirtschaftslehre und promovierte in Informatik. Er war u.a. bei Swisscom, PwC und EY tätig. Zudem forschte Edy Portmann an den Universitäten Singapur, Berkeley und Bern. Heute wohnt er mit seiner Frau und ihren drei Kindern glücklich verheiratet im Raum Sursee.

 

Dr. Stefan Rechsteiner ist Rechtsanwalt und Partner in der Kanzlei VISCHER Anwälte und leitet den Bereich Energie. Er berät Energieunternehmen und die öffentliche Hand in allen Fragen des Energiewirtschaftsrechts, wie Energievertrieb und Handel, Konzessionsverträge, Regulatory Management etc. Er vertritt Unternehmen vor Gerichten und Regulatoren, insbesondere der ElCom. Herr Dr. Rechsteiner hat zur Liberalisierung des Strommarktes dissertiert.

 

Dr.-Ing. Michael Ritzau, Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter von BET Büro für Energiewirtschaft und technische Planung GmbH in Aachen. Strategieberatung von deutschen und europäischen Energieversorgungsunternehmen. Experte für nationale und internationale Ministerien und Regulierungsbehörden. Thematische Schwerpunkte: Liberalisierung der Energiemärkte, Projektentwicklung von Eigenerzeugungsanlagen und Gemeinschaftskraftwerken, Strom-Übertragungsnetze (Netzanschluss, Netzausbau, Netzengpässe), langfristige Marktanalysen von Strom- und Brennstoffpreisen, Aufbau von Energiehandelsaktivitäten und Trading Floors. Mitautor des Fachbuchs "Strombeschaffung im liberalisierten Energiemarkt", Fachverlag Deutscher Wirtschaftsdienst, Februar 2000, Autor diverser Fachartikel.

 

Andreas Rosemann ist studierter Wirtschaftsinformatiker und seit 2004 für die Firma GiS – Gesellschaft für integrierter Systemplanung mbH tätig. Zunächst war Herr Rosemann 11 Jahre lang als Berater und Projektleiter für die Einführung von unterschiedlichen Instandhaltungslösungen und die Digitalisierung von Instandhaltungsprozessen zuständig. Seit 2015 leitet Herr Rosemann den Vertrieb. Darüber hinaus ist Herr Rosemann immer wieder als Referent und Trainer bei diversen Instandhaltungsseminaren aktiv.

 

Marc Steiner ist Rechtsanwalt und amtet seit Januar 2007 als Richter am Bundesverwaltungsgericht. Die Abteilung, welcher er angehört, befasst sich namentlich mit Fällen aus den Bereichen Vergabe-, Marken- und Kartellrecht. Im Rahmen der Anhörung des Ausschusses für Binnenmarkt und Verbraucherschutz des Europäischen Parlaments zum Thema «Modernisierung der öffentlichen Auftragsvergabe» vom 24. Mai 2011 ist er als Experte beigezogen worden. Marc Steiner ist einer von vier Autoren der 2013 in dritter Auflage erschienenen "Praxis des öffentlichen Beschaffungsrechts". Am 6. Dezember 2019 hat er anlässlich des Climate Law and Governance Day in Madrid zu einem von UN Environment und der George Washington University durchgeführten Panel zur nachhaltigen öffentlichen Beschaffung beigetragen.

 

Benjamin Teufel leitet den Bereich Energiesektor bei Ernst & Young für die Schweiz. Er ist Bankkaufmann der Deutschen Bank und studierte Management & Economics an den Universitäten Frankfurt und Zürich. Seit über 10 Jahren ist er als Unternehmens- und Transaktionsberater im Energiesektor tätig. Zusammen mit Kurt Rohrbach koordiniert er die Aktivitäten des World Energy Council Switzerland. Herr Teufel ist zertifizierter Börsenhändler der European Energy Exchange und war vor seinem Einstieg bei EY bei internationalen Unternehmensberatungen tätig.

 

Karl Thoma ist seit Anfang 2017 Leiter Produktmanagement bei Repower. In dieser Funktion verantwortet er das gesamte Produktmanagement und die Entwicklung von neuen Dienstleistungen und Services. Zuvor war er bei Repower während eines Jahres Produktmanager Elektromobilität, ein neuer Geschäftszweig der Energieunternehmung mit Sitz in Graubünden. In dieser Funktion hat er die Entwicklung von Plug’n Roll, dem Elektromobilitätsangebot von Repower, massgeblich mitgeprägt. Vor seiner Tätigkeit bei Repower hatte Karl Thoma verschiedene Funktionen im Bereich Produktmanagement in der Telekombranche inne. Hier befasste er sich insbesondere mit Produkten und Markteinführungen in den Bereichen Informatik-Dienstleistung, Digital TV, Enterprise Mobile sowie Location based Services. Er verfügt über gut 11-jährige Erfahrung im Produktemanagement. Karl Thoma hat eine betriebswirtschaftliche Ausbildung zum Executive Master of Business Administration abgeschlossen. Seine berufliche Ausbildung begann er mit einer Lehre zum Eidg. Dipl. Elektromonteur, der sich ein Bachelor-Studium an der Technikerschule anschloss.